Ratgeber für MicroUnternehmen

Die Reifung der Persönlichkeit: Disposition (Gene)

Die Reifung der Persönlichkeit ist ein eingliedernder Ablauf, das bedeutet: die daran beteiligten Faktoren stehen in enger gegenseitiger Verbindung. Im einzelnen Dasein können die divergenten Aspekte dennoch eine unterschiedlich ins Gewicht fallende Relevanz haben:
 
Disposition (Gene)
Sozio - kulturelle Aspekte (Einwirkung der Angehörigen,

der weiteren Umwelt
und des Kulturkreises auf das Einzelwesen)
Selbstlenkende Geneigtheiten - Innerseelische, lebhafte Aspekte, unterschwellige dynamische Abläufe

Bei der mitwirkenden oder operativen Programmierung ist das Einzelwesen in Bewegung. Es führt Erreichen (Belohnung) bzw. Rückschlag (Unterbleiben der Belohnung oder Strafmaßnahme) eigenhändig herbei. Diese Lernform mag in praxi in allen Lebensbereichen (kognitiv, emotional und sozial) angewendet werden. Demnach ihre schwerwiegende Maßgeblichkeit für die gesamte Erziehungswissenschaft. Die besten Lernerfolge können zufolge abwechselnder, durchgehender Stärkung und durch möglichst klarer Vorstellungen über die wünschenswerten Verhaltensweisen erzielt werden.

Das Sich-Aneignen vermöge Selbsterkenntnis ist eine Intelligenzerrungenschaft und beruht auf dem Nachvollziehen von Korrelationen innert den verschiedenen Aspekten einer Lebenslage. Einmal erlernte Problemlösungen vermögen ohne vorangehendees Versuchen auf entsprechende Situatipnen angewendet werden. Emotionale und soziale Verhaltensweisen werden an erster Stelle durch Nachbildung und Identifikation mit einer Modellperson gelernt. Die Musterperson hat Leitbildcharakter und innerviert, ihre Verhaltensweisen, Einstellungen, Haltungen et cetera nachzuahmen. Voraussetzung hierfür  ist eine positive Verbindung zum Modell. Einfache Imitation ist personenunabhängig und geschieht vorrangig meistens in den ersten Lebensjahren .

Die höheren Formen des Lernens sind alleinig dem Menschen charakteristisch. Im entscheidenden sind dies: Das Begriffe-Erlernen, das Regel-Lernen und das Lernen zufolge Selbsterkenntnis.

DerMensch als Persönlichkeit ist allerdings bei weitem nicht nur ein Produkt von Anlage und Umwelt. Zufolge Vitalstärke und Interessenrichtung vermag er seiner Fortentwicklung durch Selbstoptimierung Veranlassungen zu geben. Die Größenordnung der selbststeuernden Tendenzen ist über die Beschwingtheit und Interessentendenz hinaus ferner von der Erziehung dependent. Eine animierende, zur Autarkie aktivierende, nicht einengende Erziehung kann dabei eine kritische positive Wirkung haben.

Das Zusammenarbeit der verschiedenartigen Bestimmungsgrößen ist eine wichtige Grundvoraussetzung und zugleich ein Merkmal jedes Entwicklungsvorgangs. Besonders ausgeprägt wird dieses im Zusammenspiel von Reifung und Lernen: In den gewichtigen Perioden sind vermittels festgelegter Reifungshergänge optimale Lernbedingungen vorhanden. In diesen Entwicklungsphasen lassen sich eindeutige Handlungsweisen folglich besonders leicht erlernen. Wenn es an Anreiz während dieser maßgeblichen Perioden mangelt, so ist ein ' Aufarbeiten ' hernach bei weitem nicht unmöglich, jedoch schon verkompliziert. Ein Aufholen bei verpassten Lernvorgänge ist umso simpeler, je früher Anlass dazu vorliegt.

Zitate

Ich habe drei persönliche Idealvorstellungen. Erstens, die heutige Arbeit gut zu verrichten und mich um morgen nicht zu sorgen. Es wurde angeregt, dieses Ideal sei nicht befriedigend. Es ist es; und es gibt kein anderes, welches der Student mit höherer Effektivität umsetzen kann. Ihm, mehr als alles andere, habe ich jeglichen Erfolg zu verdanken, den ich gehabt haben mag - dieser Kraft, sich an die tägliche Arbeit zu setzen und sie nach besten Kräften gut zu bewältigen, und die Zukunft sich selbst zu überlassen.

Sir William Osler

You are here: Home Ratgeber MicroUnternehmen Arbeits- und Denkmethoden Die Reifung der Persönlichkeit: Disposition (Gene)