Natürliche Gesundheit

Nicht wehtun! Fünf Tipps um Fehler beim Fitness zu vermeiden Teil I

Natürlich will sich niemand beim Sport oder im Fitness Club wehtun. Oft genug sind wir selbst unser schlimmste Feind. Wir gehen Risiken ein oder tun nicht genug, um Risiken zu vermeiden.

Es wird teilweise berichtet, dass 60 Prozent der Radfahrer keinen Helm während des Radfahrens tragen. Das ist ziemlich riskant, denn 2007 sollen 92 Prozent der verunfallten Radfahrer keinen Helm getragen

haben (Quelle: Verbraucherschutzbericht USA, 2007). Ausserdem wird dort berichtet, dass das Tragen eines Helms das Risiko von Kopfverletzungen um 85 Prozent verringert.

Experten meinen, die meisten Sport- und Fitness-Verletzungen könnten mit Vernunft und gesundem Menschenverstand vermieden werden. Das Tragen von Helmen beugt auch in anderen Bereichen Verletzungen vor, beispielsweise beim Inline Skating, Kontaktsportarten und Skifahren.

Es gibt eine Reihe schützender Ausrüstungsgegenstände, wie beispielsweise Gesichtsmasken, Schienbeinschützer und Rückenpanzer. Joggen mit der Sportart nicht angepassten Turnschuhen kann u.a. zu Knieproblemen führen.

Wenn man sich auf eine lange Urlaubsreise begibt, versieht man sich doch auch mit einer Land- oder Strassenkarte, vielleicht auch mit einem GPS System. Oder, man liest vorher die Bedienungsanleitung, bevor man ein Mikrowellengerät verwendet. Nur allzu oft, aber, nutzen Leute Fitnessgeräte oder beginnen eine neue Sportart, ohne sich richtig einweisen zu lassen oder sich anderweitig eingehend zu informieren.

Gesundheitsexperten und Sportmediziner mahnen immer wieder dazu, mit einem Golf- oder Tennis-Lehrer zu beginnen - wenigstens einige Lehrstunden am Anfang. Die meisten guten Fitness Clubs bieten auch Personal Trainer an, die einen individuellen Trainingsplan erstellen und auch während der Öffnungszeiten im Fitness Club anwesend und für Fragen hilfsbereit zu Seite stehen. Man sollte die Ausgaben für solche Dienstleistungen zu Gunsten der eigenen Gesundheit nicht scheuen. Was man ansonsten glaubt sparen zu können, kann sich später sträflich auf die Gesundheit auswirken.

Dr. William Roberts der Minnesota Universität sagt: "Viele Sport und Fitness Unfälle liessen sich vorbeugen in dem die 'zu's' vermieden werden würden - zu viel, zu früh oder zu hart. Der Körper muss in die Fitness eingearbeitet werden, zu viel Arbeit am Anfang führt oft zu Verletzungen."

Erfahrene Sporttreibende sollten ihre sportlichen Leistungen auch überwachen, führt er weiter aus: "Man kann täglich Sport treiben aber nicht in hohen Mengen und in hoher Intensität. Hartes und leichtes Training sollte sich täglich abwechseln, und einen Tag Trainingspause in der Woche, bei Hochleistungssport, ist ein weiteres Muss!"

(hier geht's weiter zu Teil 2 von 'Nicht wehtun!)

Zitate

Meide Menschen, die versuchen, Deinen Ehrgeiz zu schmälern. Kleine Leute tun das ständig, doch große Leute vermitteln das Gefühl, dass auch Du groß werden kannst.

Mark Twain

You are here: Home Fit und Gesund Natürliche Gesundheit Nicht wehtun! Fünf Tipps um Fehler beim Fitness zu vermeiden Teil I