Ratgeber für MicroUnternehmen

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

Die Errungenschaften eines Kollegen, oder eines Anderen, mögen Ihnen als Richtschnur für die eigene Leistungsfähigkeit dienen, aber hüten Sie sich davor, Ihr Selbstwert an den Leistungen des Anderen zu bemessen. Halten Sie Ihr Selbstwert im Zaume, damit es nicht zur Selbstüberschätzung führt. Verfolgen Sie Ergebnise von denen Sie selbst überzeugt sind und weichen Sie damit der Fremdbestimmung aus.


Und im Endeffekt, hinterfragen Sie Ihre Beweggründe, wenn Sie den Wunsch spüren der Star sein zu wollen, sich selbst vorzuführen oder gar avisieren zu wollen, Sie seien der/die Beste. Bedenken Sie: es gibt immerdar eine(n) der besser ist.

Vertrauen ohne Kontrolle

Im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) gibt es zwei Rechtsinstitute auf die ich zu Anfang aufmerksam machen will. Es sind dies, das Maxime von Treu und Glaube, und Leistung Zug-um-Zug. Der Gesetzgeber hat möglicherweise jene beiden Prinzipien vor dem Hintergrund von Geschäftsbeziehungen, bspw. bei Verträgen, festgeschrieben. Jemand verpflichtet sich zu einer Leistung und die andere Vertragspartei zu einer geeigneten Gegenleistung, z.B. einen Gefallen zu tun, oder eine Warenlieferung zu tätigen oder die der Warenlieferung brauchbaren Geldbetrag an den Lieferanten auszuzahlen. Ein Vertrag erfährt eine sogenannte 'Störung', wenn die abgesprochenen Leistungen nicht Zug-um-Zug ausgeführt werden.

Solche Störungen kommen oft vor, falls wir unserem Gegenüber derweise Vertrauen, er könne die Gegenleistung (Ablieferung, Zahlung, Beschaffenheit) erbringen, oder habe mindestens den tatsächlichen Willen oder Befähigung, die Gegenleistung zu erbringen. Bisweilen sitzen wir dem Verkaufsgespräch auf, vertrauen dem Gegenüber, der uns hoch und heilig seinen Teil der Abmachung verspricht und Leistung versichert, allerdings um folglich nach unserer eigenen (Vor)Leistung auf dem Trockenen zu sitzen.

Solches, und Gleichartiges, ist sowohl in Familien als auch unter Kollegen und bei wirtschaftlichen Abmachungen an der Tagesordnung. Bei privaten Vereinbarungen ist es von Benefit, den anderen um unmissverständliche Handlungen in Richtung der Abmachung zu fordern und korrespondierend für Sie, im Hinblick auf Ihrer Zusagen. Bei dieser inkrementelln Vorgehensweise leisten Sie nicht sehr viel vor, um bei der abgemachten Gegenleistung substanzlos auszugehen. Stattdessen leisten Sie bspw. 15% vor und prüfen, ob Sie auch angemessen 15% Gegenleistung erhalten. Dann wenden Sie sich dem nächsten Abschnitt zu, bspw. die nächsten 25% als Vorleistung.

Handelt es sich um eine wirtschaftliche Vereinbarung, dann fixieren Sie die Leistungszusagen in einem schriftlich verfassten, rechtssicheren Kontrakt. Sicher nimmt die Wichtigkeit, einen Rechtsbeistand zur Seite zu haben mit dem Wert der festgelegten Leistungen zu. So manche große Firma misbraucht dabei das ihr, wegen ihrer Renomiertheit, entgegengebrachte Vertrauen und setzt Sie unter Zeitdruck für die Vertragsunterzeichnung. Man gibt Ihnen wenig Zeit hierfür und sagt: entweder, bis dahin unterschrieben retour oder wir treten vom Angebot zurück. Zu dieser Gelegenheit ist größte Aufmerksamkeit unvermeidlich, da dies ist oft ein untrügliches Merkmal dafür, dass Sie zur Vertragsunterzeichnung manipuliert werden. Es prüfe gut, wer sich vertraglich bindet - Sie müssen sich die dazu unerläßliche Zeit verlangen.

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Vergewissern Sie sich, dass die Gegenleistung an Sie unterwegs ist, ehe Sie in volle Vorleistung treten oder sichern Sie sich mit einem geprüften und unterzeichneten Abkommen ab. Falls Sie dies nicht tun, laufen Sie Gefahr, manipuliert zu werden und sich darüber übermäßig zu entrüsten.

 

Zitate

Die Qualität eines Menschenlebens ist direkt proportional zu dessen Verpflichtung zu ausgezeichneten Leistungen, egal auf welchem Feld die Bestrebungen entfaltet werden.

Vince Lombardi

You are here: Home Ratgeber MicroUnternehmen Arbeits- und Denkmethoden Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser