Ratgeber für MicroUnternehmen

Zweckvorstellungen und Nutzenvorausnahmen

Gegenstand des Produktbegriffs

Aus vertriebswirtschaftlicher Sicht ist demgegenüber bei einem Produkt keinesfalls so sehr der technische Blickwinkel gravierend, statt dessen eher die mit dem Produkt machbare Zweckhaftigkeitstiftung für den Käufer.

Der Abnehmer bzw. Verwender verbindet mit einem Fabrikat bestimmte

Zweckvorstellungen und Nutzenvorausnahmen.

Im Sachverhalt des im Voraus erwähnten Erzeugnisses wird sehr schnell signifikant, daß der Kunde in jenem Produkt mehr sieht als lediglich eine technische bzw. physische Einheit. Für den Erwerber stellt sie ein Mittel zur Zufriedenstellung separater Bedürfnisse und Wünsche dar. Sie ermöglicht ihm Genuss in seiner Freizeit, schöne Reminiszenzen, ja im Endeffekt eine Art Unvergänglichkeit. Mit Hilfe des Produktes findet er zu einem Hobby, zu handwerklicher oder kunstvoller Tätigkeit; etwaig saturiert sie ebenso sein Prestigebedürfnis und dient ihm als Positionsymbol.

Dem Artikel wohnt mithin aus der Sichtweise des Kunden jederzeit eine persönliche Komponente inne. Das angebotene Fabrikat hat die Verwertung zum Ziel und wird aufgrund dessen vom Kunden in seiner Aufgabe zur Zweckstiftung beurteilt: Dieser Tatbestand soll bei der Begriffs definition des Produktes zum Ausdruck kommen:

Ein Produkt stellt eine Leistungsabgabe dar, der die Befähigung innewohnt, dem Abnehmer bzw. Verwender einen bestimmten Zweck zu spenden.

Der Zweck eines Produktes existiert aus den beiden Bestandteilen Grundnutzen und Zusatznutzen; bei letzterem ist weiterführend noch eine zusätzliche Differenzierung in persönlichem, soziologischem und magischem Vorteil realisierbar.

Der Grundnutzen basiert auf der technischen Routine des Produktes, während der Zusatznutzen aus Kennzeichen des Produktes resultiert, die mit der reinen Funktionsabwicklung kaum oder überhaupt nicht dazu gehören (z.B. Form, Farbton, Verpackung usw.).

Das Gesamterlebnis eines Produktes ist aus Kundenstammperspektive um so prägnanter, je mehr der Zusatznutzen bei diesem Produkt eine Rolle spielt. Der Zusatznutzeffekt ist immer demzufolge von großer Wichtigkeit, wenn die unvoreingenommenen Beschaffenheiten des Produktes schwer zugänglich sind (z.B. bei technisch komplizierten Produkten).

 

Zitate

Von allem, dass einen Einfluss auf Ihre Zukunft haben kann, glaube ich, ist persönliches Wachstum das Wichtigste. Wir sprechen über Umsatzwachstum, Gewinnwachstum, Vermögenszuwächse - aber das alles wird ohne persönliches Wachstum wahrscheinlich nicht passieren.

Jim Rohn

You are here: Home Ratgeber MicroUnternehmen Marketing Zweckvorstellungen und Nutzenvorausnahmen