Motivation

Management by Schaumamoi II

(fortgesetzt von hier)

Beim Buchen teilte mir die immer noch nette Dame mit, dass ich dieses besondere Ticket jedoch nicht auf den erwünschten Flug umbuchen dürfe, um früher fliegen zu können. Pech!

Sie meinte, ich könne zum Flughafen fahren und es dort direkt versuchen, das müsse gehen. Na gut, doch Glück!

Der Straßenverkehr schien nicht mitspielen zu wollen, Baustelle – Stau, Stau – Baustelle. Es sah so aus, als würde ich nicht zeitig eintreffen, um den Flug umbuchen zu können. Pech!

Nach dem zweiten Stau lichtete sich die Autobahn etwas und mein Taxler konnte die Festigkeit des Bodenblechs unter dem Gaspedal prüfen. Sehr großes Glück! Vor dem Hintergrund des wechselhaften Gangs der Geschehnisse und meiner Begehrlichkeit hörte ich innerlich den Zen Meister lachen. „Schau ma moi.“

Der Taxler stoppte an einer Autobahntankstelle, aber die Kreditkartenfunktion an der Kasse war gestört und ich half mit 47€ aus. Wir machten gute Fahrt und ich war sicher, den früheren Flug erreichen zu können.

Am Flughafen bezahlte ich den Taxler mit meinem restlichen Bargeld, bis auf 7€. Die Warteschlange am Schalter war unglaublich lang, und bewegte sich nicht wirklich. Ich stand ganze 34 Minuten an einem Fleck. Mir kamen wieder die Zweifel, ob ich den früheren Flug erreichen könne. Ausgerechnet! Pech! (oder doch nicht?)

Nach 43 Minuten sprach uns der Schaltermensch an und teilte mit, dass der ankommende Flug (für meine frühere Buchung) wegen des Schnees dort sich um 6 Stunden verspäten würde, falls er überhaupt dort startete. Viele Leute würden wohl von Frankfurt an dem Tag nicht wegfliegen können. Sehr großes Pech! Ich hörte meinen inneren Zen Meister leise lachen.

Als ich endlich an der Reihe war, sagte mir der Schaltermensch, dass ich immer noch für den 15:30 Flug gebucht sei und dass es dafür keine Verspätung gäbe. Wow, klasse! Was für ein Glück! Aber das “Schau ma moi” war dennoch leise zu hören.

Der Flug war überbucht, jeder Platz war besetzt. Mir wurde Sitz 23F zugewiesen – der unbequemste Sitzplatz, den es überhaupt gibt – der Fensterplatz der allerletzten Reihe, dessen Sitz sich nicht lehnen lässt.

Bekam eine SMS von meiner Frau, dass sie am nächsten Morgen gegen 8:00 Uhr am Flughafen ankäme, und ob ich sie nicht abholen könne.

Zitate

Große Siege werden nicht mit dem ersten Schlag gewonnen.

Johan Falkberget

You are here: Home Motivation Management by Schaumamoi II